Dichte Identität am alten Anger
40x Wohnen in Aspern : WVG Bauträger GmbH

Direkt am alten Anger von Aspern liegt das rund 150 Meter tiefe und 17 bis 34 Meter breite Grundstück auf dem 40 Wohnungen in zwei unterschiedlichen Bautypologien konzipiert sind.

Im Garten zwischen den beiden straßenseitigen Geschoßwohnbauten stehen von der Straße uneinsehbar 18 Reihenhäuser. Die Reihenhäuser sind zueinander versetzt um, trotz der Bebauungsdichte von 45% und dem im Verhältnis zur Höhe geringen Gebäudeabstand, einen hohen Grad an Wohn- und Freiraumqualität zu ermöglichen.

Die Bebauungsbestimmungen der Reihenhäuser hätten Häuser mit extrem großen Schrägdachanteil vorgesehen. Es war notwendig die Baubehörde zu überzeugen, dass eine kreative Anwendung von Gaupen- und Stiegenhausbestimmungen mit den entsprechenden Abwicklungen eine Bebauung ergeben, die von der Kubatur gleichwertig, für die Nachbarn keine Nachteile und für die künftigen Bewohner nutzbare und zeitgemäße Grundrisse ermöglichen. Die mittlere Gebäudehöhe liegt weiter bei den vorgeschriebenen 4 Metern. Trotzdem können die Häuser nun mit 2 Hauptgeschoßen und zusätzlich teilweise mit einem großzügigen Dachgeschoß gut genutzt werden.

Die straßenseitigen Gebäude öffnen sich nach Süden mit großzügigen, raumhohen Öffnungen zu den großzügigen Balkonen. Diese direkt zugeordneten Freibereiche fassen Außenwand und Schrägdach zu einer Fassade und geben dem Gebäude die nötige Struktur. Auf der Nordseite wechselt die Strenge dieses Balkonbildes zu einer pixelartigen Wahrnehmung aus offenen und geschlossenen Fassadenanteilen.

Fotos: Hertha Hurnaus