Spa- und Wellness Klosterneuburg
Eine luxuriöse neue Gartenebene

Ein klassisches Haus aus den 70er Jahren an einem Südhang in bester Lage. Der Weitblick ist grandios, rundum grün, keine anderen Häuser, in der Ferne die Türme des Stift Klosterneuburg und in der Nacht etwas Flirren der Großstadt. Die Terrasse liegt von morgens bis abends in der Sonne. Nur war das Gartengeschoß vor dem Umbau nicht wirklich nutzbar. Die Verbindungsstiege vom oberen Wohngeschoß zur Gartenebene führte in einen dunklen Kellerraum, es fehlte an Großzügigkeit und Licht.

Nach dem Umbau hat die Jungfamilie nun mit der Gartenebene ihre eigene Welt direkt zu Hause. Von ihrer Wohnung steigen sie in ihren Freizeit- und Entspannungsbereich. Leicht und unaufgeregt sitzt die Pergola mit Aussichtsterrasse vor dem bestehenden Haus. Eigenständig und ohne das bestehende Haus korrigieren zu wollen wird die Südseite lebendig.

Außen und Innen fließen im Gartengeschoß schwellenlos ineinander. In der warmen Jahreszeit werden das Pool, die Pergola und der große Garten eine Einheit. In der kalten Jahreszeit halten die zarten Rahmen der Minimal Windows Verglasung zuverlässig die kuschelige Wärme, trotzdem ist der großzügige Ausblick weiter uneingeschränkt vorhanden.

Eine junge Familie hat viele Wünsche die an so einem Ort möglich sein sollen.  Wir haben daher die hangseitigen Wände als große Skulptur behandelt, in denen diese Notwendigkeiten unauffällig integriert sind. So kann ein Fitnessbereich für das tägliche Training mit wenigen Handgriffen dem Hauptraum zugeschaltet werden. Und unsere Auftraggeber laden gerne Freunde ein, die sie großzügig bewirten. Die integrierte Sommerküche bietet diese Möglichkeit. Vom großzügigen Ruhebereich geht es in die Sauna, die Nischen in der Wand sind für die afrikanischen Tierskulpturen der Auftraggeber maßgeschneidert. Über dem Pool nimmt die gold eloxierte Rasterdecke die Fugenteilung der Fliesen auf, am Abend reflektiert darin das Wasser. Der Himmel weitet sich.

Wenn die nächste Generation den Raum erobert, das Spielzeug verteilt oder im Pool ordentlich spritzt und planscht, dann wird einfach die in der Decke integrierte Heimkinoanlage eingefahren. Diese kann ebenso wie die Beleuchtung und die gesamte Haustechnik komfortabel vom Sofa oder vom Innenstadtbüro aus über das I-Pad gesteuert werden.

Und das schönste Kompliment an uns Planer: Der Luxus ist ein selbstverständlicher, nachhaltiger.  „Unser ganzes Familien- und Freundesleben spielt sich beinahe nur mehr unten ab. Statt in die Therme oder ins Kino zu fahren sind wir jetzt lieber mit Freunden bei uns zu Hause. Essen gehen? Da lassen wir uns doch gerne was Gutes liefern“.

Fotos: Katharina Reckendorfer & Thomas Schwentner (3. & 4. Bild von unten)